Preloader: your browser does not support CSS. If images appear below, please disregard them.

Allgemeine Liefer- und Leistungsbedingungen Brücken

1. Lieferumfang / Leistungsbeschreibung

Der Lieferumfang einer pml-Aluminium-Leichtbaubrücke umfasst die Planung (Entwurfs-, Ausführungs- und Detailplanung), die notwendigen statischen Berechnungen zur Vorlage bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde, die Brücke selbst sowie die fachgerechte Montage durch pml-Mitarbeiter vor Ort bzw. im Werk SINGEN sowie die Endmontage der Brücke vor Ort auf Baustelle.

(Die Fundamente müssen bauseits nach Vorgabe pml gestellt werden.

Die dazu notwendigen Planunterlagen / Berechnungen sind im Brückenlieferumfang enthalten.

2. Schnittstellen zu anderen Gewerken

Planunterlagen bzw. Informationen über notwendige Schnittstellen zu anderen Gewerken (bauseits zu erstellende oder vorhandene Fundamente, Bauwerksanschlüsse, etc.) sind pml - Peter Maier Leichtbau GmbH vorab zur Prüfung vorzulegen. Es sind nur durch pml - Peter Maier Leichtbau GmbH freigegebene oder erstellte Planunterlagen zu verwenden.

3. Zahlungsbedingungen

Wenn nicht anders vereinbart gelten die Zahlungsbedingungen gem. pml Angebot.

4. Montageort

Der Montageort muss für die Brückenmontage geeignet sein (fester Untergrund, keine Stromleitungen/Bäume/andere störenden Gegenstände im Kranschwenkbereich, mit Stapler befahrbar).
Er muss ebenerdig mit einem Montagefahrzeug (LKW, Transporter) erreichbar sein und darf nicht über ein zu starkes Gefälle verfügen. Die notwenige Größe des Platzes ergibt sich aus der Grundfläche der Brücke.

Beim L-System ist die Grundfläche + 2m in der Breite und 15m in der Länge ausreichend. Beim B-System ist die Grundfläche + 10m in der Breite und 20m in der Länge ausreichend.

Der Montageplatz muss in Kranreichweite zum geplanten Brückenstandort liegen. Sollten diese Bedingungen nicht eingehalten werden können, so ist mit Mehrkosten zu rechnen. Diese sind vom Auftraggeber zu tragen.

In unseren Angeboten ist das Gesamtgewicht der Brücke angegeben. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass der Auftraggeber im Falle der Beistellung von Krankapazität dafür verantwortlich ist, dass ein korrekt dimensionierter Kran bereitgestellt wird.

5. Projektablauf

Der Auftraggeber erhält nach Eingang der Bestellung eine schriftliche Bestätigung über den Auftragsumfang sowie den Namen und die Erreichbarkeit des für seine Brücke zuständigen pml-Projektleiters.

Der Auftraggeber wird über den weiteren Projektfortschritt (Beginn der Fertigung im Werk SINGEN, Beginn der Montage vor Ort Fertigstellungstermin) zeitgerecht durch den pml-Projektleiter informiert.

Ein Vorab-Ortstermin auf der Baustelle bzw. des Brückenstandortes wird durch den pml-Projektleiter zeitgerecht angekündigt und in zusammen mit dem Auftraggeber durchgeführt. Je nach Größe bzw. Gegebenheit der Baustelle wird die Brücke direkt vor Ort auf der Baustelle oder im pml-Werk SINGEN vorgefertigt und anschließend auf den bauseits erstellten Fundamenten montiert.

Der Arbeitsaufwand vor Ort wird so gering wie möglich gehalten, um eine Beeinträchtigung der weiteren Baustellentätigkeiten bzw. des sonstigen Verkehrs so gering wie möglich zu halten. Die Montagezeiten für ein L-System liegen im Schnitt bei 1-3 Tagen, die reine Krannutzungszeit zum Einschwenken der Brücke auf ihre Fundamente bei ca. 30min bis 1 Stunde.

6. Gewährleistung

Für eine pml-Aluminium-Leichtbaubrücke besteht ein Gewährleistungszeitraum von 2 Jahren (nach VOB / B, §13). Eine Gewährleistungsverlängerung auf 4 Jahre bzw. ein Vertragsabschluss nach BGB (Gewährleistung: 5 Jahre) ist gegen Aufpreis vor Vertragsabschluss möglich)

7. Nachträgliche Änderungswünsche

Sollten sich nach erfolgte Auftragsvergabe von Seiten des Auftraggeber zusätzliche Wünsche oder Änderungswünsche hinsichtlich der Ausstattung oder Konstruktion des angebotenen Projekts ergeben, so sind diese zunächst auf Machbarkeit zu überprüfen. Nachdem diese geprüft wurde, erfolgt eine Kostenschätzung des Mehraufwands und damit verbunden eine Nach-beauftragung durch den Auftraggeber.

Erst dann gilt der Nachtragswunsch oder die änderung als bestätigt und wird im Projekt berücksichtigt. Es ist möglich, dass dadurch der ursprünglich geplante Fertigstellungstermin nicht mehr eingehalten werden kann. Eventuell vereinbarte Pönalen treten außer Kraft.

8. Übergabedokumente

Die Brücke wird nach Fertigstellung bei der Übergabe förmlich abgenommen. Es werden dabei das beidseitig unterzeichnete Abnahmeprotokoll, die statischen Berechnungen sowie die Ausführungsplanunterlagen zur Dokumentation dem Auftraggeber übergeben. Ein Brückenbuch (nach DIN 1076) kann von pml - Peter Maier Leichtbau GmbH gegen Aufpreis erstellt und mitgeliefert werden.

9. Kostenübernahme bei Nacharbeiten, änderungen (Planung, Material, Lohnkosten, Reisekosten, Transportkosten, Nebenkosten, Miete, etc.)

Sollte der Auftraggeber nach Fertigstellung und übergabe der pml Baukonstruktion zusätzliche Nacharbeiten/änderungen fordern, die nicht Bestandteil des ursprünglichen Auftrags waren, werden diese nur dann ausgeführt, wenn alle damit verbundenen Kosten (Anreise, Unterkunft, Verpflegung) durch den Auftraggeber erstattet werden.

10. Inspektion und Wartung und Nutzung

Eine pml-Aluminiumleichtbaubrücke ist im Vergleich zu Brücken aus anderen Materialien (Holz, Stahl, Beton) äußerst wartungsfreundlich.

Folgende grundsätzliche Maßnahmen tragen jedoch nachhaltig zu einem guten Erhaltungszustand bei und werden daher empfohlen:
Regelmäßige Reinigung der Brückenoberfläche (Kehren) Reinigung der Oberflächen der Geländerprofile von Staub und Ablagerungen.

Bei Verschmutzungen durch Graffiti, etc. sind die betroffenen Bauteile am besten mit ACETON / Kalkreiniger zu reinigen. Folgende Wartungsarbeiten sind durchzuführen:
Austausche der Gleitlager: je nach Abnutzung (ca. alle 20 Jahre) Erneuerung der Laufflächenbeschichtung: je nach Abnutzung (ca. alle 15-20 Jahre) Darüber hinaus sind keine weiteren Wartungsarbeiten während der Nutzungsdauer der Brücke notwendig!

11. Modifikationen an pml-Aluminium-Leichtbaubrücken

Modifikationen an den tragenden Teilen der Brücke dürfen nur durch pml - Peter Maier Leichtbau GmbH ausgeführt werden. Streben und tragende Bauteile dürfen nachträglich nicht gebohrt oder durch andere Maßnahmen in Ihrer Tragfähigkeit geschwächt werden. Befestigungen aus bzw. für Fremdmaterialien sind nur in Absprache mit pml - Peter Maier Leichtbau GmbH durchzuführen. Entsprechende konstruktive Lösungen können gemeinsam mit uns entwickelt werden.

Tests der Brücke auf Tragfähigkeit, max. Belastung, etc., sind nur nach rechtzeitiger Information bzw. Genehmigung und unter überwachung durch pml - Peter Maier Leichtbau GmbH zulässig. Sollten sich dadurch Kosten für zusätzliche Anreise, Unterkunft und Verpflegung ergeben, sind diese durch die veranlassende Partei zu übernehmen.

pml GmbH, 01.01.2008

Seite wird geladen. Bitte einen Moment Geduld...